BILBO 2016
Kontakt SY Bilbocrew
BILBO, Altes & Aktuelles
Segeln ü 70
Mitsegeln auf der Bilbo
Ostseesegeln
Hallo BILBO Mitsegler
Willkommen an Bord
Angeln in Meck.Vorp.
Unsere Segelreviere
Yachtbeschreibung
Ausrüstung / Sicherheit
Gästebuch
Einträge
Trans-Ocean Wuppertal
Bilder Kanal Inseln
 England Bilder
Bilder Caribik/Norwegen
Reiseberichte
Nützliche Links
Aktivitäten 2015
Vorschau auf 2014
Bilbo Logbuch 2014
Blog


2. August 2013, Wuppertal

Allen Segelfreunden zur Info:

Bilbo ist von Schweden kommend  in Ihrem alten Heimathafen auf dem Ijsselmeer angekommen.

Hier, wo unsere ernstere Segelei vor ca.50 Jahren begonnen hat, hat Bilbo z. Zt. eine kleine Verschnaufpause. Wir werden wie geplant unserem alten Betrieb als Ferienvertreter bis Ende August zur Verfügung stehen.

2014 wird Bilbo auf alten Kursen im Englischen Kanal auf Törn sein.

Gerne wollen wir die Orte und Häfen besuchen, wo wir in der Vergangenheit viel Freude hatten.

River Orwel mit Besuch von Pin Mill. River Medina mit Folly Inn. Die schönen Häfen und Ankerplätze im Solent. Auf ein gute Pint Bitter nach St. Peter Port auf Guernsey oder zu den Scilly Islands vor Lands End.

Wer dabei sein möchte, bitte rechtzeitig melden. Den Reiseverlauf werden wir mit allen Beteiligten gemeinsam planen.

Wir freuen uns über Rückmeldungen

Siggi und Wilfried

______________________________________________________________________________________________________________________

Warnemünde, 2. Mai 2013

Die Bilbo ist auf Kurs. Geplant ist rund Ostsee. Die Reisebeschreibung ist unter unseren Reiseberichten / Rund Ostsee 2013 zu finden, die wir laufend, wo möglich aktuell halten werden. Gerne beantworten wir alle Fragen. Sollten Sie uns unterwegs im Hafen oder auf einem Ankerplatz treffen, willkommen an Bord der Bilbo. Allen Freunden und Bekannten wünschen wir einen schönen Sommer 2013.

W.+S. Oliv, z.Zt. Warnemünde 

Schleswig, 29. März 2013

FÜR UNSEREN TÖRN 2013 HABEN WIR EINE NEUE SEITE UNTER REISEBERICHTE / OSTSEE 2013 GEÖFFNET. WIR HOFFEN, DAS WIR VIELE SEITEN MIT INTERESSANTEN ERLEBNISSEN FÜLLEN KÖNNEN UND WÜNSCHEN ALLEN BESUCHERN DIE UNS PER NET BEGLEITEN MÖCHTEN, VIEL VERGNÜGEN. GERNE BEANTWORTEN WIR FRAGEN UND ANMERKUNGEN AUS UNSEREM GÄSTBUCH.

Wuppertal, 17. Februar 2013

Wir sind nun schon mitten in den Vorbereitungen für Ostsee Rund 2013. Werden wenn möglich mitte April zur Schraderwerft zum Auskranen gehen. Hier haben wir schon einmal das Unterwasserschiff überholt. Es sind die üblichen Arbeiten fällig. Unterwasserfarbe und die Servicearbeiten für den Verstellpropeller.

Auf dem Törn werden wir wie immer über unsere Seefunkstationen erreichbar sein. Anrufe sind möglich über unsere Küstenfunkstelle DP 07. Wir sind erreichbar über UKW Seefunk und Kurzwellenseefunk. Für eine Gesprächsvermittlung sorgt Herr Kapt. Diezel von der Küstenfunkstelle DP 07 bzw. Hamburg-Radio  

Die Telefonnummer für die Vermittlung ist: 040 - 23 855 782

Auf See sind wir empfangsbereit auf UKW, Kanal 16 oder KW , auch über unsere MMSI 211 20 66 50 über die Küstenfunkstellen.

Von Land oder Schiff/Schiff von 1400 - 1700 UTC = 1600 - 1900 Uhr Deutsche Landeszeit auf folgenden Frequenzen:

Wir empfangen auf 12.299 kHz , wir senden auf 13.146 kHz// Ausweichfrequenzen bei gleicher Zeit = Empfang 12.263 kHz, Senden 13.110 kHz

Zusätzlich werden wir Satelitenfunk erhalten. Hiermit sind dann weltweite Direkte Verbindungen über Telefon, Email, Handy möglich. Entsprechende Infos kommen noch.

Schleswig, 3. Februar 2013

Schon ein paar Tage sind Siggi und ich an Bord. Das Wetter entspricht der Jahreszeit. Bei unserer Ankunft lag die Bilbo noch  in Eis eingeschlossen. Wir sind endlich soweit, neue Reisen zu planen. Leider hat unser Terminplanenr in 2012 einige Turbolenzen erfahren müssen.

Eine der "Bremsen" war ein Arbeitsunfall. Selbst verschuldet durch Unachtsamkeit und zu große Selbstsicherheit. Nach Rettungswagen und Notaufnahme die Diagnose: Schwere Rückenverstauchung und Beschädigungen von Wirbeln im Lendenbereich. (Der Notarzt: Wir haben ein Zimmer für Sie frei. Die OP ist eine Routinesache. Die Wirbel werden mit einem Ball auseinander gedrückt und der Zwischenraum wird verfüllt. Zitat Ende.) Aber OP Messer wollte ich nicht und habe mich nach schriftlicher Entlastung des beratenden Doktors von Siggi nach Hause bringen lassen. Erst einmal mit meinem Homedoc Günter Schmitz die Sache besprechen. Schließlich behandelt er als Manschaftsarzt und Sportarzt auch hochrangige Sportler. Mein Vertrauen zu Ihm ist einfach größer. Sein Befund: Ein gutes halbes Jahr für die Rückbildung der inneren Verletzungen und Ergüsse sind einzuplanen.

Da war nur gebremstes Segeln möglich und die geplante Reise von 2012 auf 2013 verschoben.

Seit einiger Zeit geht es auch ohne die Schmerzpillen. Pünktlich wie geplant wurde am Wochenende vor der Hanseboot 2012 unser neues Kabrioverdeck und die neue Sprayhood von Bosse in Norderstedt angeliefert und montiert. Bosse ist ein Nachbar unseres Segelmachers Diekow. Passform, Ausführung und Service einfach vorbildlich.

Segelmacher Diekow in Norderstedt schneiderte uns eine schwere Starkwindfock. Gemeinsam haben wir mit J. Diekow an seinem Rechner nach unserer Wunschlösung gesucht und diese auch gefunden. Realisiert wurde eine Fock mit sehr hoch gezogenem Unterliek. Bei diesem Schnitt haben es Wellen schwer, in das Vorsegel einzusteigen. Nur bei dem Vorschlag von J. Diekow das Segel wegen der besseren Sichtbarkeit bei Schietwetter Signalrot einzufärben streikte Siggi. Rotes Segel wollte sie nicht. Der Test des neuen Vorsegels war sehr überzeugend. Wir habe ein Segel mit großen Leistung bekommen.

Damit auch das Weiterkommen bei schlechtem Wetter etwas erträglicher wird, können wir an der neuen Sprayhood den mittleren Teil der Folien-Frontscheibe aufrollen und haben immer eine gute Sicht ohne beschlagene Scheiben nach Vorne. Bei dem anschließenden Kabrioverdeck sind die Seitenteile in je zwei Stück und das Heckteil einzeln rollbar. Damit ist auch segeln mit guter Rundumsicht möglich.

Für 2013 ist mit unserer Familie abgestimmt: Ab Ende April sind wir auf Törn.

Wer uns gerne ein Stück begleiten möchte, bitte so schnell wie möglich für eine weitere Planung melden. Unterwegs über unsere Handys oder event. auch über Sat Telefon.

Wir werden von unserer Reise auf dieser Seite allen Zuhausegebliebenen nach den gegebenen Möglichkeiten berichten. 



5. - 12. Februar 2011

Pünktlich wie geplant konnten wir am Montagmorgen mit der Demontage unseres alten

Perkins Diesels beginnen. Sollen doch die Schiffsdiesel der heutigen Generation durch eine

bessere Verbrennungstechnik viel Umweltfreundlicher sein, verbunden mit einer größeren

Laufruhe und einem geringeren Gewicht. Der neue Motorantrieb der Bilbo ist ein Yanmar

Marinediesel, 40 PS und Zweikreiskühlung. Als Extra wird ein größerer Alternator mit

120 Amp. und Sterling Laderegler eingebaut. Die alte Wellendichtung (Stoffbuchse) haben

wir durch eine Volvo Wellendichtung ausgetauscht und auch gleich das Wellenendlager erneuert.

Auch wenn so ein Motorentausch an Land etwas aufwendiger als im Wasser ist, konnte wir

nach fünf Tagen den neuen Motor schon einmal kurz probelaufen lassen. Nachdem alles Winterfest

befüllt war, warten wir jetzt auf den Krantermin am 26. März und freuen uns schon auf die Probefahrt

und Einweisung.

Der Umbau erfolgte durch die Schiffsmotorenwerkstatt Leif Kiesow in Kappel / Schlei. Wir möchten uns

bei allen Beteiligten für die zuverlässige und kompetente Zusammenarbeit bedanken.

Unser alter Perkins Diesel hat ausgedient. Unser Motor hatte noch geteilte Kurbelwellenlagerschalen auf der Getriebeseite, welche im laufe der Jahre immer undichter wurden. Der unvermeidbare Ölaustritt in den Motorraum war nicht mehr zu akzeptieren.


Abschied von unserem Perkins Diesel


Der neue Yanmar Marinediesel wird in dem Motorraum abgelassen.


Die Firma Leif Kiesow GMBH, Schiffsbetriebstechnik in Kappeln / Schlei lieferte und montierte unseren Yanmar 3 JH-2E. Alle Arbeiten wurden mit großer Kompetenz ausgeführt.


Unser Hafenmeister Harad Teichelmann rangiert die Bilbo in die richtige Kranposition.


Mit der großen Krantraverse kein Problem......


.....mit einem Könner an den Schalthebeln


 Landung nach der Luftreise


Endlich im richtigen Element. Schiffe gehören in´s Wasser.

Am 26. April war der große Autokran pünktlich im Hafen und bis Mittags alle größeren Schiffe unseres Hafens zurück in die 6 Grad warme Schlei gehoben. Für unsere Einweisung und Probefahrt hatten wir für den folgenden Montag einen Termin vereinbart. So waren wir über das Wochenende am Kransteg fest. Die Probefahrt war ohne Probleme. Der Motor bringt unseren Verstellpropeller auf die vorgesehenen 3.300 UpM. Damit war ein Verstellen der Propellersteigung nicht nötig. An die größere Laufruhe werden wir uns sicher gerne gewöhnen.

Ostern werden wir dann für eine gute Woche unsere Festmacher loswerfen und einige unserer Lieblingsankerplätze in Dänmark besuchen.

In der ersten Maihälfte legen wir ab zu unserem Törn in den hohen Norden und werden einige Monate Unterwegs sein. Im August kommen wir für ca. vier Wochen nach Wuppertal als Ferienvertretung. Danach segeln wir unsere Bilbo zurück zur Schlei. Aktuelles von unserem Nordtörn werden wir hier so Zeitnah wie möglich einstellen.

10. April 2010

Wilfried

___________________________________________________________________________________________________________

                                 





22. - 28. Januar 2011

Nach dem großen Schnee waren wir für ca. eine Woche an Bord unserer Bilbo. Der Warmwasserbereiter

wurde überholt und neu montiert. Das anschließende Duschfest an Bord war trotz der Minustemperaturen

eine willkommene Abwechselung. Unsere Duschen an Land sind in der Winterzeit ausser Betrieb. Das Wetter

recht winterlich mit Temperaturen bis zu 6 Grad Minus. Im Schiff dank unserer Ostseesonne ( Dieselofen )

sehr gemütlich. Da war selbst unser Bordtieger Kragenbär sehr zufrieden.

Nach einigem Überlegen haben wir uns entschlossen, unseren alten Perkins Diesel demontieren zu lassen.

Er wird durch einen laufruhigeren Yanmar Diesel ersetzt. Optimiert mit einer extra großen Lichtmaschine und

einem speziellen Laderegler. Damit hoffen wir etwas ruhiger durch windarme Gebiete zu kommen.

Die Montagearbeiten sollen ca. 7 Arbeitstage + 7 Reservetage für Unvorhersehbares dauern. Zur Unterstützung

der Monteure, für das leibliche Wohl und für die richtigen Temperaturen am Arbeitsplatz werden Siggi und ich ab

dem 6. Februar wieder an Bord sein. Wer in der Nähe ist, ruhig mal vorbei schauen.

Tee und Grogwasser sind immer auf Temperatur.

Unser Kragenbär

Alle Stege sind verlassen. Winter auf der Schlei.

Bilbo an Land

Kein Beiboot. Ein "Beiauto".

Der nächste Sommer kommt bestimmt. Beste Grüße von der Schlei.

Wilfried

_______________________________________________________________________________________________

30. August 2009

Etwas im Terminplan vorgezogen werden Siggi und ich in der 36. KW / 2009 Bilbo von Nieuwpoort / Belgien 

zur Schlei segeln.

Hier in der Ostsee wird der zukünftige Heimathafen sein. Knapp 6 Sm Binnen auf der Schlei, kurz hinter der 

Kappeler Brücke ist unser neues Zuhause im Yachthafen Kopperby.

Über 50 Häfen an der Deutschen Küste und in Dänemark sind im Umkreis von 30 Sm erreichbar.

Wir freuen uns auf ein für uns  neues Segelrevier mit vielen neuen Eindrücken.

Unseren Törnbericht von den Kanalinseln 2009 haben wir unter Reiseberichte einsortiert.   

Leider hat die Internet Info von Unterwegs wegen technischer Probleme nicht so geklappt, wie wir     

es uns gewünscht haben. So haben wir alles Zuhause aufgearbeitet. Allen die auf diesen Kursen schon 

einmal auf der Bilbo mit gesegelt sind, wünschen wir eine schöne Erinnerung.  Allen, die  dieses interessante 

Revier kennenlernen möchten geben wir gerne unsere Erfahrungen weiter.

Wilfried Oliv ,



Auf unserer elektronischen Seekarte ( System Maptech ) segelt BILBO aus dem Solent in Richtung Needles 

mit Kurs auf die Channel Islands.

____________________________________________________________________________________ 

Im Winterlager der Bilbo 2005.

Vor den Preis  noch immer der Fleiß. Das Los der Skipper !


.....viel Farbe gab`s, und wenig Freizeit (aber das Wetter machte mit )


.....der zweite Anstrich mit Epoxy Grundierung ist fast fertig. Dann noch zwei Anstriche mit Antifouling   

und Bilbo kann in`s Wasser.



Nach dem Refit in Oostende in Belgien.



********************************************************************************************   

BILBO hat einen neuen Heimathafen. Siggi und ich haben unser schwimmendes Zuhause Ende Oktober zur  Ostsee gesegelt.

Hier hat " Sie " ein neues Zuhause im Yachthafen Kopperby. Der Törnbericht von der Überführung folgt in den Reiseberichten.

23. November 2009 Wilfried

*********************************************************************************************